Geschichte - MKG1868 kgl. priv. Künstergenossenschaft München

SOCIAL

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur .
Donec commodo sapien dapibus consequat.
Phasellus a sagittis massa.
ABOUT

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur .
Donec commodo sapien dapibus consequat.
Phasellus a sagittis massa.
königlich privilegiert 1868
königlich privilegiert 1868
königlich privilegiert 1868

MÜNCHENER KÜNSTLERGENOSSENSCHAFT

MÜNCHENER KÜNSTLERGENOSSENSCHAFT
königlich privilegiert 1868

MÜNCHENER KÜNSTLERGENOSSENSCHAFT

königlich privilegiert 1868

MÜNCHENER KÜNSTLERGENOSSENSCHAFT

Direkt zum Seiteninhalt

Geschichte

über uns

Die Geschichte der Münchener Künstlergenossenschaft

    

 
1868 Am 7. Juni 1868 verleiht König Ludwig II der „Genossenschaft der bildenden Künstler Münchens“ die Rechte einer juristischen Person und genehmigt die Statuten.

1869 Erste internationale Kunstausstellung im Glaspalast.

1872 Das am Königsplatz erbaute Ausstellungsgebäude diente zunächst unter dem Namen Kgl. Kunstausstellungsgebäude am Königsplatz als Kunst-und Industrie-Ausstellungsgebäude (spätere Antikensammlung) und wird nun Heimat für die ständige Ausstellung der MKG.

1883 Für 46.000,– Mark Erwerb des Bauplatzes für das Künstlerhaus am Lenbachplatz. Die Stadt München gibt noch Baugrund und 100.000,– Mark in bar dazu.

1892 Am 12. Februar Abspaltung der „Secession“.

1897 Unter Präsident Franz v. Lenbach findet eine internationale Kunstausstellung zusammen mit der Secession statt. Der Preis hierfür ist der Verlust des Ausstellungsgebäudes am Königsplatz, welches die Secession künftig für sich beansprucht.

1897 Die Münchener Künstlergenossenschaft bezieht die Ausstellungsräume im alten Nationalmuseum an der Maximilianstraße. In den folgenden Jahren finden ihre Ausstellungen unter anderem im alten Nationalmuseum als Gemeinschaftsausstellungen im Deutschen Museum und im Glaspalast statt.

1900 Eröffnung des Künstlerhauses am Lenbachplatz.

1939 Wie auch andere Künstlervereinigungen wird die Münchener Künstlergenossenschaft aufgelöst und in die sogenannte Reichskunstkammer integriert. Grundbesitz, Barvermögen und eine Grafiksammlung von großem Wert werden beschlagnahmt.

1949 Die Neugründung der Münchener Künstlergenossenschaft königlich privilegiert 1868 gelingt unter großem Einsatz und der umsichtigen Leitung von Prof. Constantin Gerhardinger. Er wird Präsident der Genossenschaft.
Bis 1991 finden jährlich die Kunstausstellungen der Genossenschaft im Haus der Kunst München statt.

 
    
2014 Im Verlaufe des Umbaus des Hauses der Kunst hat die MKG 1868 im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst eine neue Heimat gefunden.

Glaspalast
Antikensammlung
Künstlerhaus Grundsteinlegung

Künstlerhaus heute

Haus der Kunst
 
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Franz Graf von Pocci

Franz von Lenbach

Wilhelm Busch
Konrad Knoll
COMPANY
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.
Created with WebSite X5
CONTACTS
+00 012 345 678
example@example.com
PRIVACY
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.
Münchener Künstlergenossenschaft königlich privilegiert 1868
Ainmillerstraße 4 · 80801 München
Zurück zum Seiteninhalt